Förderprogramm für kleine und mittelständische Unternehmen

Unternehmen

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den Ladeinfrastruktur-Aufbau in Deutschland mit einem Gesamtvolumen von 300 Millionen Euro.

· 2 Min Lesezeit

Einzelhandelsunternehmen, Hotel- und Gastgewerbebetriebe, kleinere Stadtwerke oder kommunale Gebietskörperschaften können mit dem Förderprogramm „Ladeinfrastruktur vor Ort“ bis zu 80 % der Investitionskosten für den Aufbau von Ladepunkten fördern lassen.

Vorgegeben ist hierbei beispielweise die öffentliche Zugänglichkeit der Ladepunkte oder die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien.

Hier die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

Förderfähig sind per EU-Definition kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Gebietskörperschaften.  Dazu gehören u.a.

  • Kommunale Unternehmen und kleinere Stadtwerke
  • Einzelhandelsunternehmen wie z.B. Supermärkte
  • Gastgewerbe wie z.B. Hotels und Restaurants

in Deutschland.

Was ist förderfähig?

  • der Kauf von Normalladeinfrastruktur (AC und DC) (3,7 kW bis 22 kW) mit bis zu 80% der Gesamtkosten, max. 4.000€ pro Ladepunkt
  • der Kauf von Schnellladeinfrastruktur (DC) von 22 kW bis maximal 50 kW bis zu 80% der Gesamtkosten, max. 16.000€ pro Ladepunkt
  • der Anschluss an Niederspannung inkl. Installations- und Aufbaukosten in Höhe von 80% der Gesamtkosten, max. 10.000€ Förderung pro Standort
  • der Anschluss an Mittelspannung in Höhe von 80% der Gesamtkosten, max. 100.000€ Förderung pro Standort

Wie hoch ist die Fördersumme?

  • bis zu 80% der gesamten Investitionskosten für Ladeinfrastruktur eines Unternehmens
  • max. 200.000€ Fördergesamtbetrag pro Antrag / Antragsteller

Gibt es besondere Bedingungen?

  • der Ladepunkt muss öffentlich zugänglich sein, bei beschränkter Zugänglichkeit erfolgt eine Absenkung der Förderhöhe auf 50% der Förderung
  • die Ladepunkte müssen vertragsbasiertes Laden, Roaming und Ad-hoc-Laden ermöglichen
  • der genutzte Strom muss aus erneuerbaren Energien gewonnen werden
  • Realisierung der Ladeinfrastruktur bis spätestens 31.12.2022

Wo kann ich den Zuschuss beantragen?

Sie können das elektronische Formularsystem auf der Homepage der Bundesregierung nutzen.

Sollten Sie Probleme oder Fragen haben:

Wir beraten Sie gerne. Gemeinsam mit Ihnen planen und errichten wir eine förderfähige Ladelösung nach Ihren Bedürfnissen. 

Ihr Ansprechpartner:

Start2charge
Niklas Schmidt